Startseite      Login      Impressum
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

AWO-Logo

Besucher:
30450
Sachsen vernetzt
Drucken
 

Die Heilpädagogische Gruppe

Integration wird in unserer Einrichtung täglich gelebt und ist für alle am Erziehungs- und Betreuungsprozess Beteiligten Normalität.

 

 

 Zielgruppe

 

Für unsere behinderten und von Behinderung bedrohten Kinder ( SGB IX § 2) im noch nicht schulpflichtigen Alter (i.d.R. frühestens ab einem Jahr bis zum Schuleintritt) gibt es eine heilpädagogische Gruppe mit acht Plätzen. Diese Kinder benötigen einen erhöhten Bedarf individuell bei der Förderung, Erziehung, Bildung, Pflege, Betreuung, Assistenz und Begleitung im täglichen Leben.

Wir arbeiten  familienergänzend und möchten im Rahmen unserer verschiedenen Angebote besonders die  vier Qualitäten Ich - Kompetenz, Sozialkompetenz, Sachkompetenz und lernmethodische Kompetenz fördern.

 

Personal

 

Die Kinder der heilpädagogischen Gruppe werden in speziell auf ihre Bedürfnisse eingerichteter Gruppeneinheit durch zwei Erzieherinnen mit HPZ gefördert und betreut. Bei Bedarf steht der Gruppe eine Heilpädagogin zur Verfügung.

 

Ziele der heilpädagogischen Arbeit

 

Ziele der heilpädagogischen Arbeit in dieser Gruppe sind drohende Behinderungen sowie Folgeschäden der vorhandenen Behinderungen zu vermeiden bzw. zu mindern. Ein großes Ziel unserer Arbeit ist die Verbesserung des seelischen und körperlichen Wohlbefindens sowie die Steigerung der Lebensqualität durch höchstmögliche Selbstständigkeit und Mobilität.

Insbesondere durch Förderung des Spielens und Lernens in der Kindergruppe ist die Entwicklung der Aktivitäten der Kinder zur zunehmend selbstständigen Teilnahme am Mitgestalten des gemeinsamen Lebens entsprechend ihrer individuellen Fertigkeiten und Fähigkeiten zu gewährleisten. Ziel ist es, die Kinder handlungsfähig in allen Lebenssituationen der Gegenwart und der nahen Zukunft werden zu lassen.

Dies heißt zum Beispiel, dass die Kinder, je nach Behinderungsgrad, befähigt werden, sich soweit wie möglich selbstständig an- und auszuziehen, sich bei  den Mahlzeiten selbst zu bedienen (Brot bestreichen und belegen, selbstständig aus einer Tasse trinken), hygienische Maßnahmen (Hände waschen, Toiletten benutzen, Nase putzen...) durchzuführen, wobei die Kommunikation und das handlungsbegleitende Sprechen  fest in alle Tätigkeiten integriert ist. Die Kinder werden täglich immer wieder durch das Zusammenspiel mit nicht behinderten Kindern motiviert, sich selbstständig,  je nach Behinderungsgrad, zu bewegen und zu lernen. Dabei begleiten, assistieren und fördern die pädagogischen Fachkräfte diese Kinder im täglichen Kindergartenalltag.

Außerdem werden die Kinder individuell nach Förderbedarf, der für jedes Kind speziell ermittelt wird, gefördert. 

 

 Heilpädagogische Planung und Dokumentation

 

Für jedes Kind erstellt das Fachpersonal in Zusammenarbeit mit Eltern, Therapeuten und Ärzten einen Entwicklungsbericht, welcher den Ist-Zustand des jeweiligen Kindes beschreibt. Aus diesem Bericht wird ein individueller Förderplan erstellt, an welchem alle am Erziehungs-, Lern- und Betreuungsprozess beteiligten Personen gemeinsam arbeiten.

 

Der Entwicklungsbericht sowie der Förderplan werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Außerdem haben die Kinder in unserer Einrichtung die Möglichkeit,

Therapien in Anspruch zu nehmen; z. B. Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie, Hippotherapie und Schwimmen.

 

 

 

 Zusammenarbeit

 

Im Rahmen unseres pädagogischen Handlungskonzeptes ist die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen ein wichtiger Bestandteil geworden.

 

Eine wechselseitige Beziehung besteht mit : Ämtern

                                                                               Ärzten   

                                                                               Therapeuten

                                                                               Reha- Service

                                                                               SPZ / APZ

                                                                               Frühförderstellen

                                                                               Schulen usw. 

 

 

Allgemeine Hinweise

 

Unser Aufnahmegebiet erstreckt sich über den gesamten Landkreis Zwickau.

 

Die Beförderungsleistung wird durch ein vom Sozialleistungsträger beantragtes Transportunternehmen erbracht.

 

 Aktuelle Bilder finden Sie in unserem Fotoalbum.